Drucken

Öl-Lexikon

Öl-Lexikon

bad-index-800x380_wz_26

- auf die Zutaten kommt es an

Die verwendeten Öle und Buttern werden für jede meiner Rezepturen sorgfältig zusammengestellt. Sie sind von äußerst hoher Qualität, kaltgepresst, unraffiniert und zum überwiegenden Teil aus biologischem und nachhaltigem Anbau. 
Hier habe ich für Sie eine kurze Beschreibung einiger verwendeter Öle mit den speziellen Inhaltsstoffen und ihren Haut-Eigenschaften zusammengestellt.

 

Sodium Olivate Olivenöl mit seinen heilenden und entzündungshemmenden Eigenschaften wird seit Jahrhunderten verwendet. Mit sehr hohem Anteil an einfach ungesättigter Ölsäure und Vitamin E - ähnlich dem Mandelöl - ist es besonders pflegend bei trockener und rissiger Haut. Es hinterlässt ein weiches, glattes Hautgefühl. Reine Olivenölseife hat eine besonders lange Reifezeit von mindestens 3 Monaten. Sie schäumt nur wenig und ist besonders geeignet bei empfindlicher und trockener Haut.
Sodium Cocoate Kokosnußöl durch Kaltpressung aus dem weißen Fruchtfleisch der Kokosnuß gewonnen. In der nativen Qualität duftet es wunderbar und wirkt durch seine Fettsäurekombination sogar antibakteriell. Die kleinen mittelkettigen Fettsäuremoleküle dringen tief in die Hornschicht ein und schützen vor Feuchtigkeitsverlust. Das feste Öl hat einen niedrigen Schmelzpunkt und zieht schnell ein. Es sorgt außerdem für einen schönen Schaum und macht die Seife hart.
Canola oil Das heimische Rapsöl aus der Kaltpressung ist reich an Linol- und Alpha-Linolensäure. Als natürliche Radikalfänger wirken die Antioxidantien Vitamin E und Provitamin A, die als Fettbegleitstoffe enthalten sind. Rapsöl beruhigt entzündete und irritierte Haut. Es wird gerne als Basisöl verwendet.
Sodium Palmate Palmöl aus dem Fruchtfleisch der Ölpalme mit einem hohen Anteil an gesättigter Palmitinsäure. Palmkernöl wird aus den Kernen der Palmfrucht gewonnen und enthält 80% Laurinsäure. Inzwischen gehen die Anbaumethoden in Großplantagen oft zu Lasten von den besonders schützenswerten Regenwäldern. Beim Einkauf achte ich auf zertifizieres Bio-Palmöl aus alten Anbaugebieten. Ich denke auch wir haben die Verantwortung mit unserem Kaufverhalten keinen Raubbau der wertvollen Natur-Recurcen zu unterstützen.
Helianthus annus Sonnenblumenöl enthält viel Vitamin E, A, C und D und hat einen hohen Anteil an Linolsäure. Es wirkt entzündungshemmend und hinterlässt ein angenehmes Gefühl auf der Haut. 
Sodium Castorate Rizinusöl aus den Samen des afrikanischen Wunderbaumes ist auch der  Schaumgarant für die Seife.
Sodium Shea Butterate Sheabutter oder auch Karitebutter wird aus den Nüssen des Sheabaumes, der erst nach ca. 20 Jahren blüht, gepresst. Ich verwende das feste, milchig-trübe Öl aus der Wildsammlung. Mit den besonderen Inhaltstoffen wie Allantoin, Vitamin E und Provitamin A fördert sie die Heilung bei Wunden und Entzündungen und wirkt antioxidantiv. Sie hat zudem feuchtigkeitsbindende Eigenschaften und macht die Haut wunderbar weich und zart. Sheabutter wirkt rückfettend und glättend. Sie ist besonders geeignet für trockene, reife und beanspruchte Haut. 
Persea gratissima
kernel oil
Avocadoöl ist ein dunkelgrünes Fruchtfleisch-Öl aus den reifen Früchten des Avocadobaumes, einem Lorbeergewächs. Es ist reich an unverseifbaren Bestandteilen und fettlöslichen Vitaminen A, E und D. Als Begleitstoff sorgt die Palmitoleinsäure für die gute Aufnahme in die tieferen Hautschichten. Avocadoöl fördert die Zellregeneration und hat einen natürlichen Lichtschutzfaktor von 3-4. Es pflegt besonders trockene und rissige Haut und findet auch lindernde Anwendung bei der Behandlung von Neurodermitis geplagter Haut.
Vitis vinifera Traubenkernöl mit viel essentieller Fettsäure. Der hohe Anteil am ausgezeichneten Radikalfänger Procyanidin hat das Traubenkernöl für die Kosmetik so interessant gemacht. Es übertrifft bei weitem die antioxidative Wirkung von den Vitaminen C und E. Besonders die trockene und reife Haut profitiert von seinen zellmembranschützenden und bindegewebsstraffenden Eigenschaften.
Simmondsia chinensis Jojobaöl als "flüssiges Gold" von den Indianern sehr geschätzt. Aus der Jojoba-Nuss, der Frucht des kleinen Wüsten-Strauches gewonnen. Eigentlich ein flüssiges, goldgelbes Wachs- mit Tiefenwirkung. Es ist sehr pflegend weil es wunderbar den Feuchtigkeitshaushalt reguliert und stabilisiert. Es dringt tief in die oberste Hautschicht ein und hat einen natürlichen Lichtschutzfaktor von etwa 4. Der hohe Anteil an Vitamin E stärkt das Bindegewebe der Haut und ist auch ein Pflege-Tipp bei Narben und Schwangerschaftsstreifen. Mit seiner entzündungshemmenden Wirkung ist Jojobaöl ganz besonders geeignet für einen unreinem Hauttyp.
Prunus dulcis Mandelöl pflegt schon Jahrhunderte die Haut. Es wird aus den Kernen der Süßmandel gepresst und ist reich an ungesättigten Fettsäuren. Es pflegt besonders mild bei empfindlicher, sensibler und gereizter Haut- als Massage und Baby-Öl ist es ein echter Klassiker.
Sesamum indicum Sesamöl ist reich Lecitin und anderen unverseifbaren Bestandteilen wie Sesamin und Sesamolin.
Macadamia ternifolia
seed oil
Macadamianußöl wird auch australische Haselnuss genannt da sie ursprünglich von dort kommt. Nach 15 Jahren bekommt der Macadamianuß-Baum kastanienähnliche Steinfrüchte mit sehr hohem Palmitoleinsäure-Gehalt. Es wirkt außerordentlich hautglättend und regenerierend. Der leicht nussige Duft zeigt die erstklassige Qualität.
Prunus armeniaca
kernel oil
Aprikosenkernöl stammt aus den bitteren Kernen der Süssaprikose und duftet leicht nach Marzipan. Besonders in Armenien wurden die Aprikosenbäume kultiviert. Es hat einen hohen Ölsäuregehalt, aktiviert den Hautstoffwechsel und unterstützt den Feuchtigkeitshaushalt der Haut. Als mildes, fettes Öl ist es besonders auch für sehr empfindliche Haut und die Babypflege zu empfehlen  
Triticum vulgare Weizenkeimöl als älteste Kulturpflanze stammt ursprünglich aus Persien. Der Keim enthält reichlich Linolsäure und viele Fettbegleitstoffe wie das Lecitin und Phytosterole. Die satte gelbe Farbe verrät den besonders hohen Anteil an Vitamin E. Es ist bestens geeignet für ein gestärktes Bindegewebe, sehr gut  zur Pflege von Narben und Schwangerschaftsstreifen. Es wirkt durchblutungsfördernd und unterstützt somit den Stoffwechselprozess. 
Oryza sativa Reiskeimöl wird aus der fett, protein und vitaminreichen Reikleie gewonnen. Es enthält UVA und UVB absorbierendes Oryzanol, einem natürlichen Sonnenschutz.
Orbignya oleifera Babassuöl aus den Früchten der brasilianischen Babassupalme mit sehr hohem Gehalt an Laurinsäure mit antimikrobieller Wirkung. Das feste Öl hat einen niedrigen Schmelzpunkt und  zieht schnell ein. Es pflegt ausgezeichnet bei entzündeter, trockener und spröder Haut.  
Argania spinosa oil Arganöl, das flüssige Gold der Berber. Ein kostbares, orangefarbenes Öl aus der olivenartigen Frucht des Arganbaumes. Es ist einer der ältesten Bäume unserer Erde. Mit bis zu 30 Meter tiefen Wurzeln überlebt er in den trockenen Wüstenregionen Marokkos. Reich an Vitamin E Verbindungen und wertvollen Phytosterolen schützt und pflegt es anspruchsvolle, trockene und rissige Haut. Entzündungen und Juckreiz werden gelindert und auch bei Neurodermitis findet dieses hochwirksame edle Öl Anwendung.   
Cannabis sativa Hanföl aus den Samen des Hanfstrauches als dunkelgrünes Öl gepresst. Die Pflanzen-Züchtungen in Europa sind sowohl im Samen als auch im Öl praktisch frei von der Rauschdroge THC. Hanföl hat einen sehr hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Linolsäure, Alpha- und Gamma- Linolensäure sind in der Kombination nur vergleichbar im Nachtkerzenöl enthalten. Hanföl wirkt besonders entzündungshemmend und fördert die Zellneubildung. 
Oenothera biennis Nachtkerzenöl aus den Samen der bekannten Heilpflanze gepresst. Mit reichlich Linolsäure und Gamma-Linolensäure sorgt es für Elastizität und Regeneration der Haut. Es hat regulierende Wirkungen auf den Zellstoffwechsel und die Talgdrüsenproduktion. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.   
Theobroma cacao Kakaobutter ist ein äußerst fester, weißer Fettblock der herrlich nach Schokolade duftet. Schonend geschmolzen wird sie zu einem klaren, hellgelben Öl. Mit seinem hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren und verschiedenen Phytosterole wirkt die Kakaobutter antibakteriell und wundheilend. Sie dringt tief in die Haut ein und hinterlässt ein ausgezeichnetes Hautgefühl. 
Persea americana Grünes Avocadoöl stammt aus der Pflanzenfamilie der Lorbeergewächse. Es hat einen hohen Anteil an Fettbegleitstoffen und der seltenen Palmitoleinsäure und lässt sich leicht auf der Haut verteilen. Eine Wohltat besonders bei trockener Haut. Avocadoöl wirkt entzündungshemmend und hat einen natürlichen Lichtschutzfaktor von 3 bis 4.
Hippophae rhamnoides Sanddornkernöl, es unterscheidet sich sehr von Fruchtfleischöl des Ölweidengewächses. Mit einem hohen Anteil an Alpha-Linolensäure, Carotinoide und Vitamin E eignet sich das goldgelbe Öl besonders gut zur Pflege strapazierter und anspruchsvoller Haut.
Mauritia flexuosa Buriti-Öl
Papaver somniferum Weißes Mohnöl wird nur in der Kaltpressung als helles, nussig duftendes Öl gewonnen. Meisst ist es als raffiniertes, rotes Speiseöl haltbar gemacht. Mohnöl ist ein hervorragendes Hautpflegeöl, es dringt tief in die Hautschichten ein.
Nigella sativa Schwarzkümmelöl enthält selbst bis zu 1Prozent an ätherischen Ölen und einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren. Mit seinem auffälligen Eigengeruch sorgt es für das exotische Flair des Orient. Mit seinen entzündungshemmender Wirkung hat es viele Einsatzmöglichkeiten, es ist zum Beispiel sehr hilfreich bei der Pflege von geplagter Haut bei Schuppenflechte.


Die Daten wurden nach bestem Wissen aus frei verfügbaren Quellen für Sie zusammengestellt